Views: 14

BILDUNG UND ENTWICKLUNG VON GEFÜHLEN IM SYSTEM DER GEISTIGEN UND INTELLEKTUELLEN ERZIEHUNG DES PERSONAL

Es wird der Ansatz für die spirituelle und intellektuelle Erziehung und Ausbildung der spirituellen Gefühle betrachtet. Die Aufgaben für die Bildung und Entwicklung von Gefühlen im System der geistigen und intellektuellen Bildung und Ausbildung werden empfohlen.
Schlüsselwörter: Bildung, geistige Gefühle, Bildung der Gefühle, Entwicklung der Gefühle, Bildung der Gefühle.

Khvostychenko O. M.
Kandidat der Militärwissenschaften, außerordentlicher Professor,
World Scientific Noosphere-Ontological Society, Charkiw, Ukraine

10.34142//2708-4809.SIUTY.2022.183

Im System der geistigen und intellektuellen Erziehung und Ausbildung sollte der geistigen Komponente vorrangige Aufmerksamkeit geschenkt werden: Ehre, Gewissen, Ideale, Gefühle, persönliche Eigenschaften und Fähigkeiten sowie die Vermehrung der geistigen Lebensenergie [1, 2, 3, 4].

Gefühle sind eine besondere Energie [5]. Während ein Mensch negative Emotionen unterdrücken und sogar beseitigen und bestimmte geistige Strukturen mit einer willentlichen Anstrengung aufbauen kann, ist es unmöglich, Gefühle mit einer Willensanstrengung zu bilden. Gefühle sind wie eine Pflanze – es ist nutzlos und sogar gefährlich, sie nach oben zu ziehen, um sie schneller wachsen zu lassen. Eine Pflanze braucht Erde und andere günstige Bedingungen, um sich gut entwickeln zu können. Der Boden für Gefühle ist die Seele eines Menschen, sein Bewusstsein. Gefühle vertragen keinen Druck. Genau wie eine Pflanze brauchen auch Gefühle die nötigen Bedingungen – sie müssen rechtzeitig gegossen, beleuchtet und gedüngt werden.

Nur wenn ein Mensch die richtigen Bedingungen schafft, kann er hoffen, dass seine Gefühle wachsen. Welche Art von Boden wird er für die Gefühle in seinem Herzen schaffen – Licht oder Dunkelheit, eine leblose Wüste oder eine schöne blühende Welt. Und dieser wird durch die Entscheidungen und Handlungen eines Menschen geschaffen – sie stärken oder zerstören sie nach den Gesetzen der Gefühle [5]. Das heißt, Gefühle sind eine subtile Angelegenheit, die man nicht durch Selbsthypnose oder andere Techniken abstellen und verändern kann. Aber man kann Techniken anwenden, um Bedingungen zu schaffen, unter denen Gefühle aufblühen können. Oder man kann seine Gefühle ignorieren, sie übergehen und buchstäblich austrocknen oder sogar mit seiner Negativität zerstören.

Wenn es das Ziel ist, Gefühle zu bekommen und zu entwickeln, muss eine Person als Erstes verstehen: erstens, was sie bereits hat (ein inneres Audit durchführen, Revision) – welche Gefühle sich gut anfühlen, welche Gefühle am Rande des Lebens stehen, nicht beachtet werden, “krank” sind, leiden oder gar nicht vorhanden sind; zweitens, welche Gefühle idealerweise vorhanden sein sollten; drittens, was mit den vorhandenen Gefühlen zu tun ist und wie man neue, erwünschte bekommt, damit sie eine Person glücklich machen, das Herz brennt und die Beziehungen so schön wie möglich sind.

Die Hauptaufgaben bei der Entwicklung von Gefühlen sind folgende:

1. Lernen, Gefühle zu unterscheiden, ihre Programme [6] zu verstehen, warum sie gegeben sind und die Regeln für den Umgang mit ihnen. Wenn ein Mensch das Richtige tut, wachsen seine Gefühle. Wenn man etwas Falsches tut, werden die Gefühle unterdrückt, sie verkümmern und verursachen Leiden.

2. Schalten Sie Selbstbeherrschung ein. Überprüfen Sie Ihre Einstellung und Ihre Reaktionen. Lernen Sie, tief in Ihre Seele zu schauen und aufzuzeichnen, welche Gefühle bestimmte Worte, Stimmungen, Verhaltensweisen und Handlungen – sowohl Ihre eigenen als auch die anderer – hervorrufen. Versuchen Sie zu verstehen, wie man spricht: welche Worte man sagt, wie, mit welchem Tonfall, mit welcher Haltung, ob gewöhnlich oder besonders, mit einem Bewusstsein für den Wert dessen, was ein Mensch will, damit sich das Herz für Gefühle öffnet. Mit anderen Worten: Mit Hilfe der Selbstbeherrschung müssen Sie Ihr Herz auf die Person und auf Ihre Gefühle für sie einstimmen.

3. Ein Zustand der Ruhe. Ruhe ist nicht gleichbedeutend mit Schlaf oder Gleichgültigkeit. Gelassenheit ist die Abwesenheit von negativen Emotionen, Aufregung, weit hergeholten Ängsten, Befürchtungen und anderen negativen Dingen, abhängig von den Problemen – es ist die Unterordnung der inneren Probleme (sie sind still und manifestieren sich nicht, versuchen nicht, die Macht über den Zustand zu ergreifen). Gelassenheit ist ein Indikator für die geistige Stärke eines Menschen, eine Voraussetzung für maximale Konzentration auf eine Aufgabe. In der Gelassenheit ist der Mensch fähig, sich seiner selbst bewusst zu sein, sich zu beherrschen und eine andere Person, ihre Gefühle oder ihre Falschheit angemessen wahrzunehmen.

4. Verstärkung der Freude. Freude ist die grundlegende Basis für die Kultivierung von Gefühlen. Freude und Zufriedenheit müssen wachsen, damit das Feuer im Herzen brennt und die Seele singt. Man muss diese Stimmung absichtlich erzeugen: “Ich will, dass die Freude in mir lebt, ich will, dass verschiedene Gefühle in mir leben und mich inspirieren.” Und es sollte so sein, dass sie sich in allem manifestiert: im Ausdruck des Gesichts (es leuchtet), in einem offenen Lächeln, in Worten und Intonationen, im Verhalten und in Handlungen.

5. Reaktion auf auftretende Probleme. Im Laufe der Kommunikation können unangenehme Situationen entstehen: Missverständnisse, Missverständnisse verschiedener Art, unerwartete Äußerungen usw. – es ist wichtig, darauf richtig zu reagieren, nicht abzuschneiden, keine voreiligen Schlüsse zu ziehen, sondern aufmerksam zu sein, Fragen zu stellen, ruhig und ohne Emotionen die Gründe für die betreffenden Äußerungen herauszufinden, seine Haltung zum Ausdruck zu bringen und dabei das Hauptziel nicht aus den Augen zu verlieren: die Gefühle nicht zu verletzen, sondern sie zu stärken.

6. Gefühle erhalten:

— Bedingungen schaffen – eigentlich alles, was oben steht. Gelassenheit und Freude sind die wichtigsten Bedingungen. Lernen Sie, so zu sprechen, dass sich die Anspannung der Menschen löst, dass sie gut gelaunt sind, dass ihre Augen aufleuchten, dass sie lächeln; alles, was Sie tun, sollten Sie mit Liebe tun, d.h. leicht, freudig, gut gelaunt, und diese Stimmung sollte sich auf andere übertragen;
— Stärkung des Wertes von Gefühlen – es sollten nicht so sehr Worte sein, sondern angemessene Haltungen und Handlungen, einschließlich eines achtsamen Umgangs mit den Gefühlen anderer Menschen (nicht auslachen, sondern unterstützen usw.)
— die Höhere Macht fragen – niemand sollte erraten, was eine Person will. Ein Appell an die Höhere Macht ist eine Anerkennung der Höheren Macht, eine Manifestation des Respekts und ein Ausdruck der eigenen Bestrebungen (was genau will ich, von wem, warum) und Verpflichtungen (zu schätzen, zu schützen und zu fördern). Gefühle in anderen erwecken (Gegenseitigkeit erhalten): einerseits das erwecken, was sie bereits haben; andererseits ihren Wunsch erwecken, Gefühle zu erhalten.
— Eine Person zu sein, die Gefühle verdient, von Menschen respektiert, geliebt und gedankt zu werden.
— Eine Einladung zu Gefühlen – ein Angebot von Freundschaft, anderen Gefühlen – sollte so aufrichtig wie möglich sein, echte Gefühle widerspiegeln, keine Illusionen, das, was jetzt angeboten werden kann und das, was vorgeschlagen wird, um gemeinsam weiterzugehen.
— Komplimente sind eine besondere Form des Lobes, ein Ausdruck der Zustimmung, des Respekts, der Anerkennung oder Bewunderung; freundliche, angenehme Worte, eine angenehme Antwort. Ein Kompliment ist ein einfaches, aber wirkungsvolles Mittel, um gute Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen und ihre Gunst zu gewinnen. Ein gut getimtes Kompliment kann die Situation entschärfen, eine angespannte Situation auflösen und sogar Ihr Privatleben und Ihre Karriere beeinflussen. Ein aufrichtiges Kompliment zeigt Interesse an der Beziehung zu einer bestimmten Person, sollte darauf abzielen, das Herz zu öffnen, geistige Werte zu berühren, und dann öffnet es das Herz für weitere Kommunikation.
— Eine sentimentale Anrede liegt vor, wenn eine Person nicht mit ihrem Vornamen oder Vatersnamen angesprochen wird, sondern mit anderen Worten, die ihren Namen ersetzen: “mein Geliebter”, “meine Königin”, und spiegeln eine aufrichtige Haltung gegenüber einer Person wider, die betont, dass sie wichtig ist, dass ihre Eigenschaften und Vorzüge geschätzt werden. Falschheit, jede Unaufrichtigkeit – sie zerstören alles, immer und überall.
— Dankbarkeit ist die Anerkennung und der Ausdruck der Bedeutung dessen, was eine Person für eine andere getan hat oder wie sie sie behandelt. Es ist wichtig für eine Person zu wissen, dass jemand sie braucht und dass das, was sie getan hat, was sie angestrengt hat, was sie versucht hat, nicht umsonst war. Es ist wünschenswert, dass der wahre Wert dessen, was getan wurde und was die Person investieren wollte, richtig verstanden und in Worten der Dankbarkeit ausgedrückt wird.
— Anerkennung und Bewertung – die schwierigsten Instrumente sind ein Gespräch über die Stärken und Schwächen der Person, ein ernsthaftes Gespräch, das darauf abzielt, das Selbstwertgefühl der Person zu steigern und ihr zu helfen, ihre Unzulänglichkeiten loszuwerden.
— Rollen – ausgewählte Bilder und Verhaltensweisen unter bestimmten Bedingungen und mit einer bestimmten Person: “ein zuverlässiger und treuer Freund” oder “ein idealer Schüler” – vermitteln ein Verständnis davon, was für einen selbst möglich und für andere im Rahmen einer bestimmten Beziehung notwendig ist. Anders als im Theater, wo die Schauspieler die Rollen anderer Menschen spielen, müssen wir im Leben lernen, unsere eigenen Rollen zu spielen. Wenn die Rollen richtig gewählt sind, miteinander übereinstimmen, sich ergänzen und im Verlauf der Interaktion aufrechterhalten werden, wird die Beziehung angenehm sein und sich gut entwickeln, und die Gefühle werden gestärkt.
— Haltung ist die Energie, die von einer Person ausgeht, die Stimmung der Seele, die Haltung des Geistes, die Haltung des Herzens. Das sind die Gefühle, die ein Mensch empfindet, wenn er in deiner Nähe ist: entweder ist er warm, angenehm und sein Herz singt; oder er ist angespannt, unruhig, etwas hindert ihn daran, sich leicht und wohl zu fühlen. Die ausgehende Energie wirkt auf eine Person und kann günstige Bedingungen schaffen, um das Beste in einer Person zu wecken, einschließlich der Gefühle.
— Übereinstimmung des Äußeren – es sollte keine Widersprüche zwischen Ihrer Haltung und den äußeren Erscheinungsformen geben – das gilt für die Körperhaltung (gerader Rücken, Würde), die Kopfhaltung (gerade, die Nase nicht heben und nicht “den Boden damit durchpflügen”), den Blick (ruhig, interessiert, freundlich, einladend), das Lächeln (Freude, Offenheit, Aufrichtigkeit ausstrahlen), die Gesten (geschmeidig, vollständig – nicht gerissen, nicht zuckend, nicht hektisch). Es sollte nicht so sein: Sie sagen “Ja”, schauen aber weg; Ihr Lächeln ist charmant, aber Ihre Augen sind unnahbar usw.
— Geschenke sind ein Zeichen der Aufmerksamkeit, eine Methode zur Stärkung von Beziehungen, ein Spiegelbild Ihrer Einstellung zu einer Person – Sie haben kein Mitleid mit ihr, Sie wollen einem anderen eine Freude machen. Du schaffst oder erwirbst etwas, du steckst deine Energie, deine Einstellung, deine Gefühle hinein und gibst es als Geschenk weiter, stellst eine Verbindung her, ermutigst die Person, im Gegenzug etwas zu tun.

7. Entwicklung von Gefühlen. Es ist töricht, darauf zu warten, dass die Gefühle kommen und sich schnell entwickeln, dass sie das Herz entflammen – man darf nicht warten. Es ist besser, zu versuchen, die Gefühle in sich selbst zu wecken. Als ersten Schritt kann man versuchen, fertige Beispiele aus Filmen, Aufführungen usw. zu kopieren – man weiß, was man sagen muss, man weiß, wie man aussehen muss, wie man sich bewegen muss und alles andere, und wenn man die entsprechenden Worte sagt, versucht, die Intonation, die Gestik, die Mimik zu übernehmen, hat man die Möglichkeit, die entsprechenden Gefühle zu bekommen, sein Herz zum Singen zu bringen, es zum Leben zu erwecken.

Die meisten Menschen haben eine leere Seele: Groll, Enttäuschung – sie haben sich verschlossen, sie leben, sie arbeiten, aber sie fühlen wenig. Entwicklung bedeutet, die geistige, innere Welt eines Menschen zu bereichern. Er hat immer mehr neue Empfindungen, bestimmte Schattierungen von Gefühlen, Erfahrungen, die er nicht nur sehen und hören, sondern auch fühlen kann, darunter die Majestät des Ozeans, die Schönheit des Himmels, den Gesang der Vögel und natürlich einen Menschen und seine Haltung.

Beziehungen, Gefühle sind eine der wichtigsten Quellen von Freude, Glück und Vergnügen [3, 6], sie sind Gelegenheiten, sich auszudrücken, auf Verständnis zu stoßen, Rat, Hilfe, Unterstützung, Verbindungen, Möglichkeiten in der Gesellschaft zu bekommen, wenn jemand einen liebt, respektiert und bereit ist, einem zu helfen. Andererseits können sie auch eine der Hauptquellen menschlichen Leids sein – ein beleidigendes Wort, eine Unaufmerksamkeit, eine Unhöflichkeit usw. verursachen oft emotionalen Schmerz, Groll, aber auch Einschränkungen im Leben, Probleme und unangenehme Situationen, die einer Person widerfahren. Die Aufgabe besteht darin, den Menschen beizubringen, zu verstehen, warum dies geschieht – je nach den Gründen gibt es verschiedene Möglichkeiten für die Entwicklung der Ereignisse, verschiedene Entscheidungen, die gesucht und getroffen werden müssen.

8. Gefühle nicht zerstören. Gefühle sind ein Geschenk der Götter, daher hat ein Mensch kein Recht, die ihm gegebenen Gefühle zu zerstören, aber er kann die Götter bitten, etwas mit seinen Gefühlen zu tun: entweder sie vorübergehend wegzunehmen oder sie auf eine andere Person umzuleiten. Wenn ein Problem mit einem Fremden auftaucht und Sie kein Interesse mehr daran haben, mit ihm zu kommunizieren, können Sie einfach aufhören, ihn zu treffen, und schon ist das Problem gelöst. Bei einem geliebten Menschen müssen Sie die Probleme verstehen, Spannungen abbauen, die Aufmerksamkeit wechseln und sich auch unangenehme Dinge anhören. Das kann auch schmerzhaft sein, aber entweder wird das Problem gelöst und die Gefühle verstärken sich, oder die Person wird von unerwünschten Gefühlen befreit, indem sie die Lektion mit Würde lernt. Die Gefühle der eigenen und anderer Menschen zu zerstören, ist ein geistiges Verbrechen.

Die Lösung dieser Probleme im System der spirituellen und intellektuellen Erziehung und Ausbildung wird es den Schülern ermöglichen, die richtige Einstellung zu spirituellen Gefühlen zu entwickeln und sie mit den Regeln für die Gestaltung von Beziehungen auf der Grundlage von Gefühlen auszustatten [2].

Liste der Referenzen

1. Babych V. P., Mohylko V. A., Onegina V. M. Applied ontology: a monograph: Druckerei Madrid, 2013. 364 с.
2. Khvostichenko O. M., Trusei L. G., Serdyuk O. D., Bezdiko O. V. Das Konzept des Bildungssystems “DIVO-21” – “Spirituelle und intellektuelle Bildung und Ausbildung im XXI Jahrhundert”. Spirituelle und intellektuelle Erziehung und Ausbildung der Jugend im XXI. Jahrhundert : internationale Sammlung wissenschaftlicher Beiträge / herausgegeben von V. P. Babych. Kharkiv: VNNOT, 2020. Ausgabe 2. S. 9-34.
3. Über den Sinn des Lebens, Lebensziele und Quellen des Glücks. Spirituelle und intellektuelle Erziehung und Ausbildung der Jugend im XXI. Jahrhundert : internationale Sammlung wissenschaftlicher Beiträge / herausgegeben von V. P. Babych. Kharkiv: VNNOT, 2020. Ausgabe 2. S. 100-111.
4. Über den Inhalt der spirituellen Entwicklung im System der spirituellen und intellektuellen Erziehung und Ausbildung. Geistige und intellektuelle Erziehung und Ausbildung der Jugend im XXI. Jahrhundert : internationale Sammlung wissenschaftlicher Arbeiten / herausgegeben von V. P. Babych, Y. D. Boychuk, L. S. Rybalko, O. M. Khvostychenko. Kharkiv: VNNOT, 2022. Ausgabe 4. С. 592-595.
5. Mianie M. Y. Laws of the Creator. Kharkiv: Sozidanie, 2008. 368 с.
6. Khvostychenko O. M. Gefühle als Gegenstand der geistigen und intellektuellen Erziehung des Individuums. Spirituelle und intellektuelle Erziehung und Ausbildung der Jugend im XXI. Jahrhundert : internationale Zeitschriften / herausgegeben von V. P. Babych, Y. D. Boychuk, L. S. Rybalko, O. M. Khvostychenko. Kharkiv: VNNOT, 2022. Ausgabe 4. С. 730-735.