Views: 32

MORALISCHE UND ETHISCHE ERZIEHUNG DES KÜNFTIGEN MILITÄRPERSONALS

Der Artikel zeigt die Notwendigkeit und Relevanz der moralischen und ethischen Erziehung künftiger Militärangehöriger auf und skizziert ihre verschiedenen Aspekte. Es wird der Prozess der Ausbildung moralischer und ethischer Qualitäten künftiger Offiziere in vier Phasen des Ausbildungsprozesses und der weiteren Laufbahnentwicklung dargestellt: Auswahl, Ausbildung, Erziehung, Laufbahnentwicklung.
Schlüsselwörter: zukünftige Offiziere, moralische und ethische Erziehung, Berufsausbildung, Führung, Bildung.

Krokun-Baranova A. P., Magilin O. V.
Bewerber der dritten (pädagogischen und wissenschaftlichen) Stufe der Hochschulbildung,
H. S. Skovoroda Kharkiv Nationale Pädagogische Universität, Kharkiv, Ukraine

10.34142//2708-4809.SIUTY.2022.94

Moralische und ethische Qualitäten sind die Eigenschaften, die jeder Soldat während seiner gesamten Laufbahn beherrschen, ständig weiterentwickeln und verbessern muss. Moralische und ethische Bildung ist die Ausbildung stabiler moralischer Qualitäten, Gefühle, Fähigkeiten und Verhaltensweisen auf der Grundlage der Aneignung von Idealen, Normen und Prinzipien der Moral. Das Hauptziel der moralischen und ethischen Bildung besteht darin, die Grundlage für die ethische Kultur der Schüler zu schaffen und ihre geistigen Werte und ihren künstlerischen Geschmack zu fördern. Gleichzeitig bietet die moralische und ethische Erziehung den künftigen Militärangehörigen die Möglichkeit, beruflich wichtige Fähigkeiten zu erwerben, die ihnen helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Der effektivste Weg, dies zu erreichen, ist der Aufbau eines logischen Prozesses der moralischen und ethischen Erziehung auf der Grundlage des Lernens am Beispiel [2], d. h., wenn der Schüler die im Unterricht besprochenen Situationen als Leitfaden für künftige komplexe Entscheidungen nutzt. Diese Entscheidungen werden entweder aufgrund der Komplexität der Parameter oder der möglichen Folgen als komplex bezeichnet. Viele ethische Entscheidungen beinhalten eine Komponente der Integrität, aber dieser vielschichtige Ansatz ist für die grundlegende Reform der Bildungsprinzipien wesentlich [1].

Es ist erwähnenswert, dass ein Teil der moralischen und ethischen Erziehung zukünftiger Militärangehöriger in der Ausbildung eines Gefühls von Patriotismus besteht, wenn die Schüler die feste Überzeugung haben, dass sie ihrer Nation treu dienen. Dieses Pflichtgefühl hilft den künftigen Militärangehörigen, Ängste zu überwinden, wenn Gefahr droht. Der Stolz auf ihr Land hilft ihnen, das Ergebnis des Einsatzes über das Bedürfnis nach eigener Sicherheit zu stellen [4].

Moralische und ethische Erziehung trägt zur Herausbildung einer starken Moral bei, die innere und äußere Verstöße gegen das Verhalten der künftigen Militärangehörigen verhindert. Manchmal können Gruppenzwang oder der Wunsch, gehorsam zu sein, zu moralisch falschen Entscheidungen führen.

Es sei darauf hingewiesen, dass es in Einrichtungen mit verstärkter militärischer Ausbildung Programme gibt, die darauf abzielen, “unangemessenes” Verhalten zu beseitigen und die Fähigkeit der künftigen Militärangehörigen zu entwickeln, ethische Entscheidungen zu treffen. Der Erfolg solcher Präventionsprogramme beruht auf der Fähigkeit der künftigen Militärangehörigen, zu erkennen, wann die Erfordernisse des Auftrags mit den persönlichen Werten in Konflikt geraten. Die Einsicht, dass eine Entscheidung ethisch richtig ist, hilft bei der Bewältigung der beruflichen Aufgaben [5].

Ein weiterer Aspekt der moralischen und ethischen Erziehung künftiger Militärangehöriger ist die Tatsache, dass in den Streitkräften Vertreter verschiedener politischer Bewegungen, Religionen und kultureller Hintergründe vertreten sind. Daher sollten die Ausbilder von Offizieren bei der Organisation der pädagogischen Arbeit mit den Kadetten die Besonderheiten eines solchen multikulturellen Umfelds berücksichtigen.

Moralische und ethische Erziehung in der Grundausbildung zukünftiger Soldaten hilft ihnen, die Bedürfnisse und Gründe für ihren Dienst besser zu verstehen. Die Förderung dieses Verständnisses trägt in Zukunft dazu bei, die Zahl der Soldaten zu verringern, die nicht versuchen, sich ihren Pflichten zu entziehen, sondern verstehen, was ethisches Verhalten als Soldat bedeutet, wenn er oder sie sein Land repräsentiert. Aus diesem Grund ist die moralische und ethische Erziehung ein integraler Bestandteil der Ausbildung künftiger Militärangehöriger.

In Anbetracht der zunehmenden Bedeutung der Ethik im militärischen Umfeld ist es von entscheidender Bedeutung, die ethischen Fähigkeiten künftiger Militärangehöriger in vier Phasen des Laufbahnentwicklungsprozesses zu bewerten:

— In der Auswahlphase wird das Potenzial für die persönliche Entwicklung des künftigen militärischen Personals analysiert. Künftige Militärangehörige sollten bereits zu Beginn ihrer Ausbildung ethisches Verhalten an den Tag legen. Aus diesem Grund sollte eine kontinuierliche moralische und ethische Erziehung von den ersten Tagen der Teambildung an erfolgen und während der gesamten militärischen Laufbahn kontinuierlich unterstützt werden [3].

— Die Ausbildungsphase. Die militärische Ausbildung künftiger Offiziere erfolgt auf der Grundlage einer moralischen und ethischen Erziehung. Wenn ein Ausbilder künftige Militärangehörige mit ethischen Dilemmas oder schwierigen Situationen konfrontiert, zwingt er sie, ihre Fähigkeiten zum kritischen Denken einzusetzen [2]. Die berufliche und körperliche Ausbildung künftiger Militärangehöriger sollte schrittweise komplexer werden, und ethische Fragen sollten Teil des gesamten Ausbildungsprozesses werden.

— Die Bildungsphase. Die Ausbildung ist der Grundstein für kritisches Denken. Wenn künftige Militärangehörige bereits über ein gewisses ethisches Verständnis verfügen, können sie dieses durch eine akademische Ausbildung verbessern. Wenn ein künftiger Offizier die grundlegenden Erscheinungsformen ethischen Verhaltens und ethischer Entscheidungsfindung kennt, wird er in der Lage sein, dies auf die Ausbildung und Entwicklung seiner Führungsqualitäten zu übertragen [2]. In der letzten Phase der akademischen Ausbildung können die künftigen Offiziere moralische und ethische Normen in vier Bereichen des Führungsmodells berücksichtigen: ihre eigenen moralischen und ethischen Qualitäten, das moralische und ethische Verhalten der Untergebenen, die ethische Entscheidungsfindung in Bezug auf das Ziel und das moralische und ethische Management ihrer Umgebung.

— Die Phase der Karriereentwicklung. Sobald ein junger Offizier in eine Führungsposition aufgestiegen ist, ist er oder sie in der Lage, direkt zu handeln und eigene Entscheidungen auf der Grundlage moralischer und ethischer Standards zu treffen und vernünftige Erklärungen für den Entscheidungsprozess abzugeben. Mentoring ist ein entscheidender Aspekt für die weitere moralische und ethische Entwicklung eines Führungsoffiziers.

Militärangehörige sollten, unabhängig von ihrem Dienstgrad, ihre Handlungen und Ergebnisse regelmäßig mit einem erfahreneren Kollegen auswerten, damit sie sich kontinuierlich verbessern können. Moralische und ethische Bildung spielt auch bei Beratungs- und Disziplinarverfahren eine wichtige Rolle.

Daher ist die moralische und ethische Erziehung in allen Phasen der Ausbildung künftiger Militärangehöriger obligatorisch. Sie ist die Grundlage für die berufliche Ausbildung, die persönliche Entwicklung, die Entwicklung von Führungsqualitäten und Karrieren, eine Garantie für die Loyalität gegenüber der Nation und die Bereitschaft, fundierte Entscheidungen zu treffen.

Liste der Referenzen

1. Boiarska-Khomenko A.V. Fernausbildung von Erwachsenen als einer der Wege zur Lösung der negativen Folgen militärischer Konflikte. Revistă ştiinţifică progresivă. 2018. Ausgabe 1. Р. 5-8.
2. Micewski E. R. Vermittlung von Ideen und Werten im Unterricht! Herausforderungen bei der Vermittlung von Militärethik. Didaktik der Militärethik. Leiden, ND: BRILL NIJHOFF, 2016. P. 173-177.
3. Mooney Lisa (n.d.). Vorteile der Schulung von Mitarbeitern über Arbeitsethik. Small Business Chronicle. URL: https://smallbusiness.chron.com/advantages-training-employees-workethics-44472.html (Zugriff am 28.10.22).
4. Krokun-Baranova A. P. Die Ursprünge der Idee einer militärischen Ausbildung für Frauen in der Ukraine. Mittel der Bildungs- und Forschungsarbeit. 2022. Ausgabe 58. С. 41-49.
5. Magilin O. V. Die Voraussetzungen für die Eröffnung der berufsbildenden Mittelschuleinrichtungen mit der erweiterten militärischen Ausbildung in Lettland. Theorie und Methoden des Unterrichts und der Erziehung. 2022. № 52. С. 126-136.